Sonntag, 17. September 2017

[Rezension] Joli Rouge - Alexandra Fischer

 
 

Titel: Joli Rouge
Autor: Alexandra Fischer

Genre: Historisch, Abenteuer
Seitenzahl: 400
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Drachenmond-Verlag
ISBN: 9783959910736

Preis: 14,90 € (TB) / 4,99 € (eBook)

Bewertung: ★★★★☆




Inhalt
Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt", schmetterte Jacquotte ihm entgegen. "Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag."

La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?


Meine Meinung
Hätte ich „Joli Rouge“ nicht bei einem Gewinnspiel gewonnen, wäre ich wohl nie in den Genuss des Buchs gekommen. Denn das Label „Historischer Roman“ veranlasst mich normalerweise nicht unbedingt dazu, ein Buch zu kaufen und zu lesen.

Glücklicherweise konnte ich durch „Joli Rouge“ meine Vorurteile gegen Historisches revidieren, denn die Geschichte empfand ich als äußerst unterhaltsam und spannend!

Es hat mich begeistert, wie gründlich die Hintergründe recherchiert wurden und wie authentisch dadurch alles wirkte. Die Charaktere sind sehr einprägsam und lebendig; Alle haben ihre Eigenarten und starke Beweggründe, sie handeln logisch und nachvollziehbar. Auch die Konflikte zwischen den Charakteren sind gut ausgearbeitet und lassen keine Wünsche offen.

Jacquotte ist stark, unabhängig und mutig. Sie hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Mein heimlicher Favorit ist Tête-de-Mort, er hat mein Herz gleich erobert 💚

Hin und wieder fand ich die enormen Zeitsprünge etwas verwirrend. Einerseits finde ich es toll, dass die Handlung auf mehrere Jahre gestreckt wurde, denn das passt sehr gut zur Geschichte (es wirkt einfach realistischer), andererseits erfährt der Leser dadurch einige Begebenheiten nur durch Erzählungen. Ich bin mir nicht sicher, ob mir dieses stilistische Mittel gefällt oder nicht, denn der positive Effekt ist, dass die Geschichte dadurch sehr kurzweilig blieb.

Es hat mir viel Spaß gemacht, Jacquotte und Co. durch ihr Leben zu begleiten und ihre Abenteuer mitzuerleben. In jedem Kapitel passiert etwas Spannendes und teilweise Unvorhersehbares. Wobei das Ende dann nicht mehr ganz so überraschend war, denn ich hatte von Anfang an den Verdacht, dass es darauf hinausläuft. Trotzdem fesselt die Handlung durch viele spannende Episoden, die mich sehr gut unterhalten haben.

Einzig der auktoriale Erzählstil, mit dem ich mich einfach nicht anfreunden kann, hat mich gestört. Wobei ich Alexandra Fischer zu Gute halten muss, dass sie ihn sehr gut eingesetzt hat (viel besser als ich es von anderen Autoren gewohnt bin, wo mich der aukt. Erzählstil einfach nur verwirrt und frustriert – Fischer hat es immerhin geschafft, dass ich die Handlung trotzdem genießen konnte).


Fazit
Ich bin wirklich überrascht und begeistert von diesem Buch. Es ist authentisch, gut recherchiert, unterhaltsam, spannend und hat mir gezeigt, dass historische Romane gar nicht so übel sind. Auf der Contra-Seite stehen nur die Zeitsprünge und der auktoriale Erzählstil, was sich aber beides (ungeachtet meiner Kritik) stimmig in die Handlung eingefügt hat.

Somit bleibt nur zu sagen: Wer Lust auf ein Piratenabenteuer mit einer starken Protagonistin hat, der sollte auf jeden Fall zugreifen!

Kommentare:

  1. Huhu!

    Eine tolle Rezension! Ich habe das Buch auch schon gelesen und fand es wirklich toll. An den Schreibstil musste ich mich anfangs auch erst gewöhnen, aber wie du so schön sagst: Insgesamt war alles sehr stimmig. :) Piratengeschichten sind doch einfach was tolles! :D

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      danke für dein Feedback :) <3
      Joli Rouge war meine erste Piratengeschichte, aber es wird bestimmt nicht die letzte gewesen sein! :D

      Löschen